Logo - Die Märkte im Zeichen der Globalisierung und Internationalisierung Unternehmerinfo.de

| Home | | Lexikon | | Impressum | | Kontakt |  

Die Infoplattform für Wirtschaft, Recht und Steuern

Kategorien: | Existenzgründung |   | Betriebswirtschaft |  | Recht |  | Steuern |  | Zentraler Download |

Kategorie Lexikon A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

powered by FreeFind

Ausgleichsquittung

Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben ein Interesse daran, bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses ihre beiderseitigen Ansprüche befriedigt zu erhalten und das Rechtsverhältnis endgültig abzuwickeln. Deshalb wird dem Arbeitnehmer bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses häufig eine als Ausgleichsquittung bezeichnete Erklärung zur Unterschrift vorgelegt, in der er außer dem Empfang der Arbeitspapiere und der Restzahlung erklärt, keine weiteren Ansprüche gegen den Arbeitgeber zu haben.
Der Arbeitnehmer ist nicht verpflichtet, eine Ausgleichsquittung zu unterschreiben. Er hat lediglich auf Verlangen des Arbeitgebers zu quittieren, in welcher Höhe er Lohn empfangen hat ( § 368 BGB ). Andererseits ist es für den Arbeitgeber nicht unzulässig, dem Arbeitnehmer eine Ausgleichsquittung vorzulegen. Soll sie jedoch rechtliche Wirkung haben, muss deutlich aus ihr hervorgehen, dass dem Arbeitnehmer keine weiteren Ansprüche zustehen, also nicht nur eine bloße Lohnquittung erteilt wird. Der Umfang der Ausgleichsquittung und ihre rechtliche Bedeutung hängt vom konkreten Wortlaut ab und ist durch Auslegung unter Berücksichtigung aller Umstände zu ermitteln.

- zurück -

Anzeige

Seminare und Schulungen online buchen mit:
seminar-shop.com

Anzeige

Basel II?
Die Antwort:

RatingROM

Anzeige

Der "Werkzeugkasten"
für Ihr Unternehmen:

ToolROM

Premium-Download

Exceltools, Checklisten, Muster und einiges mehr zum sofortigen Download i.V.m. der Firstgate AG

zum Download

 
Ein Link funktioniert nicht? Eine Seite weist Fehler auf? Bitte lassen Sie uns dies wissen.

- nach oben -

Personal- und Unternehmensberatung Tobias Kafurke
Letzte Aktualisierung am: 11.05.2002