Logo - Die Märkte im Zeichen der Globalisierung und Internationalisierung Unternehmerinfo.de

| Home | | Lexikon | | Impressum | | Kontakt |  

Die Infoplattform für Wirtschaft, Recht und Steuern

Kategorien: | Existenzgründung |   | Betriebswirtschaft |  | Recht |  | Steuern |  | Zentraler Download |

Kategorie Betriebswirtschaft - Marketing  >> zurück

powered by FreeFind
Kreditrating und Marketing
Regeln Internet-Marketing
Internet-Marketing und KMU
Produktpolitik - Was ist ein Produkt?
Produktpolitik - Produktklassen
Eigenschaften erfolgreicher Marketer
Marketingtyp
Kaufentscheidungsverhalten

Literatur und Softwarerecherche:

Suchen in:
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de

Werbeberatung Schmidt
Agentur für Marktkommunikation

Welcher Marketing - Typ sind Sie?
(von Jens Schmidt, Werbeberatung Schmidt)

Jedes Unternehmen agiert, bewusst oder unbewusst, nach bestimmten Marketing-Schemata. Dabei lassen sich in der aktuellen Entwicklung zwei Grundtypen charakterisieren:

Typ: A: Die Orientierung am kurzfristigen Erfolg (Marketing = Verkaufen)

Typ: B: Die Konzentration auf längerfristige Bindungen (Marketing = Beziehung)

Befragt man Unternehmen oder Unternehmer, so rechnen sich diese heutzutage im Selbstverständnis meistens zu Typ B - aber bestimmen diese Unternehmen Ihre Position dabei auch offen und ehrlich?

Die nachfolgende Aufstellung gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die Charakteristika beider Marketing-Typen. Hinterfragen Sie doch einmal für Ihr eigenes Unternehmen / Marketing (kritisch und ehrlich!), zu welchem Typ Sie gehören. Denn mit der elementaren Grundausrichtung, entweder auf Produktverkauf oder auf Kundenbeziehung, beeinflussen Sie alle weitere Instrumente Ihres Marketings und den Erfolg Ihrer Unternehmung(en).

 

Kriterium

Marketingtyp A
Verkaufsorientiert

Marketingtyp B
Beziehungsorientiert

Ziel

Verkaufen - erfolgreicher Wettbewerber sein
 

Beraten  -  dem Kunden Partner sein

Ausrichtung

auf die eigene Marktleistung

auf den Kunden

Verhältnis "Lieferant - Unternehmen - Kunde"

Unabhängigkeit der einzelnen Partner

gewollte Abhängigkeit zwischen den einzelnen Partnern

eigene Sichtweise

Der Verkauf ist der Abschluss der Beziehung zum Kunden

Der Verkauf ist der Beginn der Beziehung zum Kunden

relevantes Erfolgskriterium

Marktleistung

Beziehungen

Kundenansprache

anonym

der Kunde ist bekannt

Kommunikation

einseitig zum Kunden hin

dialogorientiert, mehrseitig

Wertansatz

getrennte Wertschöpfung von Lieferant, Unternehmen und Kunde  im Markt-Beziehungsgeflecht

gemeinsame Wertschöpfung von Lieferant, Unternehmen und Kunde im Markt-Beziehungsgeflecht

Objektiv betrachtet ist eine Strategie nach Typ B für jedes Unternehmen die erfolgreichere. Dies liegt vor allem daran, dass Sie von Ihrer Ausrichtung und den sich daraus ableitenden taktischen Maßnahmen auf Langfristigkeit ausgerichtet ist und somit den Unternehmenserfolg dauerhaft stärkt.

Heutzutage versuchen gerade diejenigen Unternehmen, die nur in anonymen Massenmärkten operieren, eine dauerhafte und intensive Beziehung zu Ihren Kunden aufzubauen. Und  dies durchaus mit Erfolg oder warum denken Sie, gibt es bei McDonalds das "Happy Meal", speziell für die "Kleinen"...

Sollten Sie nach ehrlicher und kritischer Selbstanalyse zu dem Entschluss gelangt sein, Ihre Strategie sei eher verkaufsorientiert, denken Sie intensiv darüber nach, inwieweit Ihr Unternehmen, Ihre Branche und Ihre Kunden für ein Beziehungsmarketing geeignet sind, und welche Maßnahmen Sie ergreifen müssen, um sich zu einem erfolgreichen Typ B zu entwickeln.

Und vergessen Sie bitte nicht: die (längerfristige) Beziehungsorientierung bezieht auch den Lieferanten als (dauerhaften) Partner mit ein....

Anzeige

Basel II?
Die Antwort:

RatingROM

 
Ein Link funktioniert nicht? Eine Seite weist Fehler auf? Bitte lassen Sie uns dies wissen.

- nach oben -

Personal- und Unternehmensberatung Tobias Kafurke
Letzte Aktualisierung am: 20.05.2002